• Anlage- und Finanzierungsstrategie

„Kennen und verstehen – wirtschaftliche Lösungen für den kirchlichen Kontext“

Erfolgreiches Wirtschaften ist auch für die Erreichung ideeller Ziele wichtig. Wir sehen unsere Aufgabe darin, den Entscheidungsträgern bei allen wirtschaftlichen und finanziellen Fragen mit loyalem Rat zur Seite zu stehen. Das gilt besonders für eine kluge strategische Ausrichtung der Geschäfte auf den Finanzmärkten, seien es Anlagen z.B. für spätere Investitionen oder für die Altersversorgung oder sei es die Finanzierung von großen, meist sozialwirtschaftlichen Projekten.

Solide, durchdachte und immer wieder angepasste Strukturen in Anlagen und Finanzierungen wirken sich direkt auf den wirtschaftlichen Status und die wirtschaftliche Handlungsfähigkeit aus. Der Nutzen in Form höherer Kapitalerträge, niedrigerer Finanzierungskosten oder bei der Tragfähigkeit von Risiken ist signifikant und konkret messbar. Transparenz über die Inhalte und Wirkungsmechanismen der einzelnen Finanzgeschäfte und des Portfolios geben Sicherheit.

Dabei unterstützen wir Sie in allen Phasen finanzwirtschaftlicher Vorhaben. Gemeinsam mit Ihnen oder als Vorlage für Sie entwickeln wir individuelle Konzepte, organisieren deren Implementierung in der eigenen Körperschaft und die Zusammenarbeit mit externen Partnern wie z.B. Banken und begleiten bei der reibungslosen Ingangsetzung. Auf Wunsch überwachen die die dann laufenden Prozesse auf Konformität zu Ihren Strategievorgaben und den Erfolgsbeitrag für Ihre Finanzen.

ir zeigen Ihnen neue Lösungswege und Anlageformen auf und beraten Sie nachhaltig und werteorientiert nach Ihren Idealen und Zielvorstellungen.

Für Mandate mit einem größeren Anlagevolumen bieten wir als Investment Consultant alle Leistungen von der Erstellung einer individuellen Investment-Richtlinie über die Marktrecherche nach infrage kommenden Asset Management-Gesellschaften bis hin zur Begutachtung der angegebenen Leistung. Auf Wunsch arbeiten wir als unabhängiger Berater an Ihrer Seite in Anlageausschüssen mit.

Auf Wunsch überwachen wir regelmäßig die eingesetzten Anlagedienstleistungen.

Die produktbezogene, spezifische Beratung und konkrete Umsetzung verbleibt bei Ihrer betreuenden Bank bzw. Ihrem Finanzdienstleister. Die Unabhängigkeit der strategischen Beratung, der Evaluation und Kontrolle ist mit uns gewährleistet.

Praxisbeispiele

  • Unterstützung einer international fördernden Stiftung, einer Kongregation in Rheinland-Pfalz, eines Komplexträgers in Nordrhein-Westfalen usw. bei der Entwicklung von Anlagestrategie und Anlagerichtlinie
  • Ausschreibung an verschiedene Banken für 7-, 8- und 9-stellige Wertpapiervermögen, Bewertung der eingehenden Bankenangebote und Umsetzungskontrolle
  • Allokation von Eigenmitteln für Investitionsmaßnahmen und Kapitalanlage bei einem Krankenhausträger in Nordrhein-Westfalen

ir unterstützen bei finanzieller Strukturierung anstehender Investitionen zur rentablen Weiterentwicklung von Wirtschaftsbetrieben und entwickeln Strategien zur Entflechtung von ideellen und betrieblichen Vermögensteilen.

Darüber hinaus sind wir als kompetenter Ansprechpartner in der Lage, neue Lösungswege und alternative Finanzierungsmöglichkeiten aufzuzeigen, z.B. über Schuldscheindarlehn, Fördermittel oder Fundraising. Auf Wunsch überwachen wir regelmäßig die eingesetzten Finanzierungsdienstleistungen und unterbreiten aktiv Vorschläge für das Zins- und Tilgungsmanagement.

Dafür erarbeiten wir Konzeptionen und Ausschreibungen. Das produktbezogene, spezifische Finanzierungsangebot und die konkrete Umsetzung verbleiben bei den Banken, was wir auf Kosten und Nutzen für Sie bewerten.

Praxisbeispiele

  • Beratung einer Ordensgemeinschaft bei der Bereitstellung von Eigenkapital für Investitionen in teilweise selbst genutzten Immobilien im Bistum Limburg
  • Strukturierung der Finanzierung eines neuen Bettenhauses und Zentral-OPs bei Krankenhäusern in Stiftungsträgerschaft und kommunaler Trägerschaft
  • Ausschreibung und flexible Strukturierung einer großen Finanzierung für ein karitatives Unternehmen in Baden-Württemberg im Kontext einer Trägerfusion

as Eingehen von Risiken gehört zum Wirtschaften dazu, kann zu attraktiven Renditen führen oder auch ideelle Beweggründe haben. Gefährlich wird es, wenn Risiken nicht erkannt bzw. unterschätzt werden. Risikomanagement umfasst alle Maßnahmen zur Erkennung, Bewertung und Kontrolle von Risiken, einschließlich der Compliance-Risiken. Ziel ist es, wichtige Entwicklungen frühzeitig zu erkennen. Dabei können unternehmensgefährdende Effekte überwacht, komplexe Verantwortung erfolgreich gesteuert und ebenso Chancen erkannt werden.

Im Laufe unserer Beratung werden Risiken und deren Art und Ursachen gemeinsam identifiziert, Eintrittswahrscheinlichkeiten und mögliche Auswirkungen bewertet, Maßnahmen zur Risikobewältigung und -beherrschung erarbeitet und Indikatoren zur einfachen Risikoüberwachung festgehalten. Damit werden z.B. bei Kapitalanlagen und Investitions-/Finanzierungsvorhaben die ordnungsgemäße Geschäftsführung gewährleistet oder bei Erbbaurechten oder Vermietungen die Einhaltung staatlicher und ethischer Standards gewährleistet.

Bei der risikoorientierten Prüfung werden vorhandene Risiken in ihrer Höhe transparent gemacht, deren Vertretbarkeit und Deckung durch Eigenkapital geprüft und ggf. vorhandene Risikomanagementansätze bewertet. Durch Verwendung der vorliegenden Lage- und Finanzberichte, Management-Reports und Einsatz Experteninterviews in den Körperschaften bleibt die Prüfung sehr effizient.

Praxisbeispiele

  • Erarbeitung eines einheitlichen, risikoorientierten Finanzberichtswesens als Benchmarking für eine Kongregation unabhängiger Klöster in mehreren Ländern
  • Risikomanagement-Workshop bei der Holding einer großen deutschen Klinikkette, Compliance-Workshop mit Organen eines großen SkF-Vereins sowie einer großen kirchlichen Stiftung
  • Risikoinventur und Managementempfehlungen bei einem österreichischen Stift anlässlich des Leitungswechsels und der geplanten Übergabe von Schlüsselaufgaben an Angestellte

irchliche Institutionen wollen auch bei Finanzgeschäften sicherstellen, dass ihr Handeln mit den eigenen Werten in Einklang ist. Finanzanlagen sind Investitionen in wirtschaftliche Aktivitäten, die den Ansprüchen der Anleger genügen sollen. Genauso wichtig ist die Förderung guter Werke, ohne dabei das Renditeziel oder das Risikoziel der Investoren aus dem Blick zu verlieren. Im Mittelpunkt steht das Kriterium der Nachhaltigkeit, also der respektvolle und bewahrende Umgang mit den Ressourcen der Welt, den Menschen und der Umwelt. Spezielle kirchliche Anforderungen oder Förderziele kommen hinzu.

Die Umsetzung ethischer Vorstellungen in einem vernetzten Wirtschaftsgeschehen ist ausgesprochen komplex. Es erfordert kluge eigene Zielvorstellungen ebenso wie umfangreiche Informationen, um die relevanten Daten laufend zu erhalten und auszuwerten.

Bei der Schärfung der eigenen Nachhaltigkeitsziele helfen wir durch Information, Aufzeigen von Möglichkeiten und Grenzen und Teilnahme am kritischen Diskurs mit den Verantwortlichen und Multiplikatoren. Umfangreiche Kenntnisse über marktübliche Verfahren und Research-Anbieter unterstützen Sie dabei, die eigenen Ziele adäquat in die Praxis umzusetzen.

Praxisbeispiele

  • Beratung einer Ordensgemeinschaft in Rheinland-Pfalz bei der Definition effektiver und effizienter individueller Nachhaltigkeitsziele sowie bei der Überwachung des Finanzportfolios
  • Integration einer individuellen Nachhaltigkeitsstrategie einschließlich Impact Investing für die internationale Kapitalanlage einer Kongregation in Rom
  • Konzipierung eines nach Schwerpunkten und Regionen diversifizierten Mikrofinanzportfolios
German